Sonntag, 14. April 2013

1. Versuch mit Royal Icing und wie man es nicht machen sollte

Lange hab ich schon die Bilder von den hübschen Keksen bewundert die so schön mit Royal Icing überzogen sind, aber mich selbst nicht wirklich rangetraut. Das Bild einer Dose aus Keksen die mit Royal Icing dekoriert war, war der Auslöser dass ich ganz spontan und am besten sofort loslegen wollte. Gelesen hatte ich ja schon das man dazu 2 verschiedenen Konsistenzen braucht, eine feste für den Rand und eine flüssigere, nur stand im Buch nicht wie flüssig die wirklich sein sollte (Zahnpaste gibts ja auch von flüssig bis fest :/). Naja egal. Die kleinen runden Kekse sind ja noch relativ gut gelungen aber bei den größeren wurds dann doch schwieriger. Das Icing wollte nicht zerfließen und schon garnicht schön glatt werden (warum wohl ;). Naja egal, wenns nix wird kann mans immer noch essen und deshalb zückte ich meine Palette und strich die großen einfach mal glatt (ging ja auch halbwegs gut). Zumindest waren sie jetzt relativ glatt :).
Auch wenn das mit dem Ausfüllen der Kekse nicht so hingehauen hat (Ungeduld lässt grüßen), war zumindest das Rezept brauchbar.



Für  Royal Icing braucht man:

250 g Puderzucker
1 Stk Eiweiß
1 TL Zitronensaft


Den Puderzucker einmal durch ein Sieb streichen damit der Zucker locker ist und alle Klümpchen beseitigt werden. Den Zitronensaft und das Eiweiß mit den Schneebesenaufsätzen des Handmixers zusammen leicht aufschlagen und löffelweise den Puderzucker dazugeben. Wenn der ganze Puderzucker untergerührt ist, schlägt man das Icing so lange weiter, bis sich steife Spitzen bilden, das heißt, dass wenn man den Schneebesen aus dem Icing zieht, das Icing seine Form beibehalten soll und sich die Spitzen nicht umlegen sollen (=weiche Spitzen).

Das fertige Royal Icing sollte unbedingt mit einem nassen Geschirrtuch oder Klarsichtfolie gut abgedeckt sein, da es sonst austrocknet. Eine Anleitung mit Bildern auf Englisch findet ihr HIER. Dort wird auch gezeigt was mit den steifen Spitzen gemeint ist.

Vom nächsten Versuch wird wieder berichtet.

Süße Grüße

Silvia

Kommentare:

  1. Ich finde die Dose wunderschön! Das Icing ist doch eh superglatt und der erhöhte Schriftzug ein Traum. Ist das eine Wellenreiterin aus Schoggi? Und hast du einen normalen Mürbteig genommen? Auf jeden Fall KOMPLIMENT!!! Helga

    AntwortenLöschen
  2. Vielen dankt :) Die Dose ist bereits der 2. Versuch, da gings auch schon super. das soll eigentlich Eine Szene aus Nightmare before Christmas sein und ist mir einem Lebensmittelfarbstift draufgemalt.

    Süße Grüße

    AntwortenLöschen