Montag, 4. März 2013

Tutorial : Rosen Teil 1

Ich liebe Rosen!  Das lässt sich ja auch ganz leicht an meinen bisherigen Torten sehen ;). Als ich angefangen habe Blumen aus Blütenpaste zu machen habe ich im Internet fieberhaft nach einer Anleitung gesucht in der Blütenpaste Rosen gemacht werden. Leider haben mich die Ergebnisse nicht sehr zufrieden gestellt, irgendwas fehlte einfach. Daraufhin hab ich mir das Buch "Sugar Roses for Cakes" von Alan Dunn und Co. gekauft - DIE Rosen sahen richtig echt aus! Nach vielem Üben (und viel selbst drauf kommen müssen - Profis geben auch nicht jedes Geheimnis preis) sehen meine Rosen so aus wie ihr sie kennt. Das Tutorial widme ich mal allen die sich genauso wahnsinnig gesucht haben wie ich :) 


Wir brauchen:

Rosenblütenausstecher
Rosenblattausstecher
Flowerpad
Balltool
18g Floristendraht
Floristenband
Zuckerkleber
Styroporblock

1) Für meine Rose habe ich diese Ausstecher verwendet. das Bild kann so skaliert werden, dass man anhand des Fotos leicht Schablonen oder Ausstecher aus Alublech danach schneiden/biegen kann. Bei der Rose beginnt man mit dem kleinsten der Ausstecher.
 2) Als Kern braucht man einen Kegel aus Blütenpase. Der Kegel sollte nicht größer sein als der kleinste Ausstecher der für die Rose verwendet wird. In den Kegel wird ein 18g Draht gesteckt. Ein Ende wird vorher zu einem Haken gebogen und leit mit Zuckerkleber bepinselt.








 3) Nach dem einführen des Drahtes in den Blütenpaste muss eventuell die Spitze und die Stelle wo der Draht reingesteckt wurde etwas nachgeformt werden. Der Kegel muss jetzt mindestens über Nacht trockenen. Wenn man jetzt sofort mir der Rose beginnen würde, würde der Kegel sich verformen und im schlimmstenfalls vom Draht rutschen.
 4) Erste und Zweite Reihe

So, Jetzt gehts an die Rose :)
Als ersten brauchen wir 4 Blütenblätter die mit dem kleinsten Ausstecher ausgestochen werden.

 5) Die Ränder der Blütenblätter werden mit einem Balltool ausgedünnt und leicht gewellt.

 6) Danach wird eines der Blätter komplett mit Zuckerkleber angepinsel und Drei werden, je nach dem in welche Richtung der Wirbel der Rose sich drehen soll, (ich drehe gegen den Uhrzeigersinn) zu dreiviertel der Höhe und zum linken Rand hin weniger mit Zuckerkleber befeuchtet (bitte hier am bild orientieren, das erklärt es glaub ich ganz gut, bei Fragen kommit :).
 7) Erste Reihe

Als erstes der drei Blätter kommt das das komplett mit Zuckerkleber benetzt ist an die Reihe. Es wird so auf dem Kegel positioniert dass es ca 7mm über die Kegelspitze hinausragt.
 8) Erst wird die rechte Seite so auf den Kegel geklebt, dass sich oben schon eine Spitze erkennen lässt.
 9) Dann wird die linke Seite so über die Rechte gelegt, dass eine Spitze entsteht. Die Spitze oben sollte so eng sein, dass man die Spitze des weißen Kegels darunter nicht mehr sieht. Die Basis des Kegels wird erst nach und nach von den anderen Schichten bedeckt und braucht uns jetzt nicht zu kümmern.
 10) Zweite Reihe

Das nächste Blatt wird  ein bisschen höher, und wenns nur ein hauch ist, über dem vorherigen angebracht. Die Stelle wo das erste Blatt übereinandergeschlagen wurde, sollte sich in der Mitte des neuen befinden.

11) Die restlichen zwei Blütenblätter werden unter das erste Blatt der zweiten Reihe geklebt. nun wird ein Blatt nach dem anderen um den Kern der Rose gedreht. wenn man das Blütenblatt dann noch leicht während des drehens nach unten zieht, wird der Wirbel in der Mitte schön eng. Die Ränder lässt man so wie auf dem Bild stehen, denn darunter werden die Blätter der nächsten reihe gesteckt.

Bis zur nächsten Reihe steckt man die Rose in einen Styroporblock.


 12) Dritte Reihe

Es werden 3 Blütenblätter mit dem nächst größeren Ausstecher ausgestochen (der Ausstecher bleibt auch bei Reihe 4 und 5), die Ränder ausgedünnt und leicht gewellt und die Blätter mit Zuckerkleber befeuchtet, jedoch etwas weniger als zu dreiviertel der Fläche.








13) Die Blütenblätter werden unter den überstehenden Rand vorherige Reihe geklebt und dann wieder um den Kern der Rose gedreht. hier wied nicht mehr bei drehen nach unten gezogen da wir ab jetzt lockerer werden wollen. Es sollte immer darauf geachtet werden, dass das die Blütenblätter der nächsten Reihe, leicht versetzt zu denen der vorreihe aufgebracht werden.
 14) Hier sieht man glaube ich besser was mit "Blütenblätter unter den überstehenden Rand vorherige Reihe kleben" gemeint ist. Die Blütenblätter sollen wie bei einer echten Rose ineinandergreifen.


15) Vierte Reihe

Wie stechen wieder 3 Blütenblätter mit dem Ausstecher von Reihe 3 aus, dünnen die Ränder aus und benetzen die Blütenblätter mit Zuckerkleber.





16) Die Blätter werden wieder ineinander gesteckt und um den Kern gedreht. Diese Reihe ist jedoh wieder etwas lockerer als die vorherige.
17) Außerdem werden die oberen Ränder mit den Finger leicht nach hinten gebogen.











18) Fünfte Reihe

Selbes Spiel wie bei den vorherigen Reihen: 3 Blütenblätter mit dem selben Ausstecher wie Reihe 3 ausstechen, ausdünnen, wieder etwas weniger Zucker verwenden und etwas lockerer ineinander drehen.

19) Dieses mal werden die Ränder nicht nur nach hinten gebogen, es sollte versucht werden die Spitzen leicht dreieckig erscheinen zu lassen.











20) Sechste Reihe

Jetzt werden 3 Blütenblätter mit dem zweitgrößten Ausstecher ausgestochen. Zusätzlich zum Ausdünnen der Ränder wird noch mit dem großen Balltool einmal von der Spitze in die Mitte des Blattes gestrichen um eine leichte Mulde zu erzeugen.
21) Die Blätter werden oben in der Mitte leicht zusammengedrückt, damit eine kleine Spitze entsteht, die Ränder links und rechts davon nach hinten gebogen. Der Zuckerkleber wird nur mehr V-förmit aufgetragen und bei bedarf nach geklebt.
 22) Bei dieser Reihe wird nur das erste Blütenblatt unter das letzte Blatt vorherigen Reihe geklabt und die anderen so angebracht, dass die Ränder der Vorreihe von dem neuen Blütenblatt verdeckt werden.
 23) Hier eine und auf dem nächsten Bild sieht man glaube ich recht gut was ich meine.










 24) Siebte Reihe

Es werden wieder 3 Blütenblätter mit dem selben Ausstecher wie die 6. Reihe ausgestochen.
 25) Die Ränder wieder ausgedünnt, die Spitze leicht zusammengedrückt, mit dem Balltool von der Spitze ins Zentrum des Blattes gestrichen, die Ränder nach hinten gebogen und Zuckerkleber V-förmig aufgetragen.
 26) Diese Reihe wieder versetzt zur vorherigen aufkleben. Die Rönder können solange die Blütenpaste noch feucht ist stärke zurückgebogen werden.
 27) Am Ende solltet ihr als ersten Zwischenschritt so eine "Halbe Rose" haben. an diesem Punkt kann man eine Callix (wird im nächsten Teil erklärt) hinzufügen und wäre mit einer halb geöffneten Rose fertig. Wir wollen aber eine volle Rose also lassen wirs für heute gut sein.

Die Rose kann man einfach Trocknen lassen. Für die nächsten Reihen werden die Blütenblätter auf Draht gearbeitet.




Der nächste Teil folgt in der kommenden Woche (hab den Umfang eines Rosentutorials etwas unterschätzt).

Süße Grüße

Silvia

Kommentare:

  1. Super! Das war ein sehr beeindruckender Artikel.
    Danke, dass sie diese Darlegung bereit gestellt haben.


    my homepage Channeln

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank! Ich habe auch schon viel gesucht, aber aber große Probleme mit den angedrahteten Blättern, und eine Antwort darauf konnte ich noch nirgends finden. Daher freue ich mich sehr auf den 2. Teil. DANKE!

    AntwortenLöschen
  3. haben Sie diese Ausstecher selbst gemacht oder gekauft? wenn gekauft können Sie mir bitte verraten wo

    AntwortenLöschen
  4. und noch was zu Tutorial sehr verstendlich sogar für blütigen anfänger wie ich.Danke

    AntwortenLöschen
  5. die Ausstecher habe ich selbst gemacht. es ist in diesem Monat noch ein Tutorial dafür geplant

    AntwortenLöschen