Dienstag, 11. September 2012

Cake Pops: Kuchen am Stiel

Einer der neuesten Trends aus den USA sind wohl Cake Pops, Kuchen die zerkrümelt werden, mit "Frosting" vermischt und zu Kugeln gerollt werden. Hört sich einfach an, ist es auch (mit ein bischen Übung auf jeden Fall). Diese Kalorienbömbchen kann man aus fast jedem Kuchen machen.





Für diese Kuchen am Stiel braucht man einen Kuchen (Sachertorte z.B.) und ein Frosting ( z.B. Pariesercreme unaufgeschlagen). Der Kuchen wird zerbröselt und mit der Creme vermischt. Diese Masse wird dann (mit hilfe einer Küchenwaage) zu groben Kugeln geformt und für ca. eine Stunde in den Kühlschrank gestellt. Danach werden die Kugeln noch einmal zu schönen Kugeln geformt oder in eine Cake-Pop-Mould gedrückt und ein Cake-Pop-Stick (oder auch ein ca 15 cm lange Holzspieß (ohne Spitze) hineingesteckt. Der Stiel muss vorher in flüssige Schokolade getaucht werden damit der Spieß im Teig hält. Danach kann das ganze wieder in den Kühlschrank.


 Nach der zweiten Kühlzeit werden die Cake-Pops in Schokoladenglasur getaucht, der Überschuss vorsichtig abgeschüttelt und die Cake-Pops in einen Styropoorblock gesteckt. die Cake-Pops können solange die Schokolade noch nicht ganz fest geworden ist nach belieben dekoriert werden.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Cake-Pops backen und dekorieren!



Süße Grüße

Silvia

Kommentare:

  1. Die Cake-Pops sehen toll aus, war das Dein erster Versuch? Meine sahen beim ersten Mal nicht so gut aus ;)

    Hier habe ich übrigens ein Grundrezept gefunden, mit genauen Angaben, kann ganz hilfreich sein: Cake Pops

    AntwortenLöschen
  2. Das war der 2. Versuch. es geht eigentlich mit jeden Rührkuchen die nicht zu ölig sind.

    AntwortenLöschen
  3. bin begeistert ob deiner kunstvollen kuchenattacken!
    magst dich wieder mal melden...
    liebe grüße
    christine l.

    AntwortenLöschen