Freitag, 11. April 2014

Tutorial: Operation an der offenen Torte - Wie beseitigt man am besten Risse

Die Rettungsaktion fand um 4:00 Uhr in der Früh statt als ich zufällig meine Torte besuchen wollte und dabei einen riesiegen Riss genau an der Vorderseite der Torte entdecken musste. Hier auf dem Foto wurde er bereits von mir zusammengedrückt - ist aber immer noch gut sichtbar und eindeutig nicht schön. Was macht man in so einem Fall? Maurer spielen und das Loch zuspachteln. - Warum der Riss überhaupt entstanden ist kann ich nur vermuten:

Die Torte musste ich 2 mal überziehen, es kann daher sein, dass beim 2. Mal eine größere Luftblase entstanden ist, die sich ausgedehtn hat, als ich die Torte aus dem Kühlschrank genommen habe und die Luft sich durch die Wärme ausgedehnt hat. Ich muss an dieser Stelle auch sagen, dass ich zurzeit mit diesem Rollfondant sehr viele Probleme hatte, die ich mit selbstgemachten nie hatte (Risse auch an den Kanten waren für mich bisher ein Fremdwort...naja bis jetzt eben).  Bei der aufgestellten Torte und dem Football (alles ja nicht gerade einfache Formen -.-) hat alles problemlos geklappt. 


Was macht man denn jetzt wenn ein Riss auftritt: Man spachtelt ihn zu. Am besten nimmt man dazu den Rollfondant, mit dem die Torte überzogen wurde, so passt auch die Farbe perfekt - nachmischen ist meistens unmöglich, also immer etwas von dem Fondant, mit dem die Torte überzogen wurde aufheben!!!

Man vermischt dann ein Stück des Rollfondants (mein Stück war hier etwa so groß wie eine Wallnuss) mit ein zwei tropfen Wasser (es reichen wirkklich nur ein paar Tropfen da der Fondant sich schnell auflöst) zu einer Paste verrühren. Diese Paste sollte in etwa die Konsistenz von richtiger Spachtelmasse haben und nicht zu flüssig sein.




Anschließend spachtelt man diese Masse auf den Riss und versucht die Masse überall gleichmäßig zu verteilen. Ich habe dazu ein kleines Gemüsemesser benutzt - wer eine richtige kleine Spachtel hat kann auch diese dafür verwenden.

Hier merkt man, ob man die richtige Konsistenz hat. wenn es zu flüssig ist, patz man sehr viel herum und es zerfließt mehr als dass man es spachteln kann. Ist die Masst zu zäh, haftet sich nicht gut genug an der Torte und bröselt.

(An dieser Stelle möchte ich mich für die Qualität der Fotos entschuldigen - ich musste schnell sein und hab einfach ein paar Schnappschüsse mit dem Handy gemacht)






Ganz zum Schluss glättet man die Übergänge noch mit dem Finger. Dazu dippt man mit dem Finger ganz leicht in einen Tropfen Wasser und streicht vorsichtig über die verspachtelte stelle. Das Ganze lässt man dann trocknen und keiner (außer man selbst vielleicht) wird sehen, dass an dieser Stelle mal ein Riss war.

Hier auf dem Foto seht ihr die Torte gleich nachdem ich mit der Rettungsaktion fertig geworden bin. Sie glänzt an der verspachtelten Stelle noch vom Glätten mit dem Wasser aber ansonsten sieht man keinen Unterschied.

Hier zeigt sich auch wie wichtig es ist genau den selben Fondant zu verwenden mit der die Torte überzogen wurde. Vorallem bei selbstgefärbten Torten, da man die Farbe nie exakt nachmischen kann und man den Unterschied sehen würde.

Ich hoffe ich habe euch allen mit diesem kleinen Tutorial geholfen!

Süße Grüße und viel erfolg beim retten von Euren Torten!!!

Silvia

Kommentare:

  1. Oh was für ein phantastischer Trick!
    Vielen Dank dafür <3

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich suuper an. So könnte man doch einen kuchen auch direkt einkleiden ^_^ du hast immer so tolle tipps und tricks ;-) lg sendet dir anja

    AntwortenLöschen
  3. Man lernt nie aus!
    Liebe Grüße
    Kreatives mit Herz

    AntwortenLöschen
  4. Sehr gut vielen dank für den tollen Tipp Liebe grüsse

    AntwortenLöschen