Sonntag, 16. Juni 2013

Cronuts in NY - Fauxnuts in Wien

Was is den bitte schön ein Cronut? Nein das hat nix mit dem Rapper mit der Pandamaske zu tun^^, Cronuts sind das neue Trend-Gebäck aus New York und eine kombonation aus CROissant und doughNUT = Cronut. Diese "kleine" (Durchmesser ca 10 cm höhe 5 cm) wird aus Croissantteig hergestellt, der frittiert, mit einer Puddingcreme gefüllt wird und obendrauf noch Zuckerglasur bekommt. Eindeutig nix für die schlanke Linie. Erfunden wurde er in Amerika, dort ist er mittlerweile so begehrt, dass die 250 Stück die täglich angeboten werden innerhalb einer halben Stunde vergriffen sind, denn mehr als diese 250 Stück werden pro tag nicht produziert. Für mehr Infos könnt ihr HIER nachlesen. 


Wer diese Dinger zuhause nachmachen will kann ich nur eines raten: Seit bequem, kauft fertigen Plunderteig! Außer ihr habt ein natürliches Talent ihn herzustellen, dann könnt ihr das gerne machen, ich hab dieses Talent nicht.

Für 8 Stück braucht ihr 4 Rollen Fertig-Plunderteig. Ihr müsst alle 4 Teige übereinander schichten, damit ihr einen Teig bekommt der 1 cm hoch ist. Je nach dem wie groß eure Cronuts werden sollen, bekommt ihr 8 oder mehr Stück aus dem Teig. Die Cronuts aus dem Teig mit einem Messer schneiden, beim Ausstechen würde man den Rand zusammendrücken und der Teig würde beiim Frittieren nicht aufgehen.

Die Cronuts in heißem Fett (ca. 170 bis 180°C) schwimmend goldbraun backen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Wenn die Cronuts soweit ausgekühlt sind, dass man sie anfassen kann, wälzt man nur den seitlichen Rand in Kristallzucker.

Für die Creme kocht man einfach einen festen Pudding (kann auch fertigpudding sein, da nimmt man nur weniger Milch als auf der Packung steht). Die Creme spritzt man mit einer Pritze wie für Faschingskrapfen in die Cronuts oder man schneidet sie auf und dressiert sie hineine (ist einfacher^^)

Die Glasur ist einfach Staubzucker mit ein wenig wasser verrührt, bis es eine zähe Paste ist, und auf dem Cronut verteilen.

Wenn man bedenkt, wie aufwendig und nervig die Herstellung für den Teig ist, versteht ich warum die nur 250 Stück pro Tag machen, wobei die 4 die ich gemacht hab reichen volkommen für den Anfang.

Süße Grüße

Silvia

Kommentare:

  1. Ich finde toll, dass du dieses aktuelle Thema aufgegriffen hast und das Rezept hört sich gar nicht so schwer an!

    Liebe Grüße
    die Anfängerin

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man fertigen Teig nimmt ist es auch leicht^^ ich hab nur den fehler gemacht und wollte den Plunderteig erst selbst machen -.-

    LG

    Silvia

    AntwortenLöschen
  3. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat. Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.at registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Österreich zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.at/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.at

    AntwortenLöschen